Warum tragen?

Zurück in die Steinzeit
Den grössten Teil unsere Stammesgeschichte war der Mensch als Jäger und Sammler unterwegs. Aus dieser Zeit stammen auch unsere Instinkte und Reflexe. Auch die des Babys:  ein Steinzeitbaby das abgelegt wurde war in unmittelbarer Gefahr. Es wurde Opfer eines wilden Tieres und war der Hitze oder Kälte schutzlos ausgeliefert. Die Babys die daraum mit Gebrüll reagierten waren klar im Vorteil.

Auch heute noch ist dieses Programm fest im Verhalten des Babys verankert. Ohne Körperkontakt wähnt sich ein Baby in Lebensgefahr, es schreit und die Stresshormone im Köper nehmen Überhand. Woher soll es wissen, dass wir zwischenzeitlich in beheizten Wohnungen und Häusern leben, das Babyphone neben dem Bettchen steht und kein Säbelzahntiger hinter der nächsten Ecke lauert?

 

Körperreflexe - Relikte aus einer anderen Zeit

Diese Urinstinke zeigen sich auch an den Körperreflexen des Babys. Hebt man es hoch, bringt es seine Beinchen direkt ist eine angewinkelte und gespreizte Position, mit welcher es ideal auf Mamas Hüfte passt. Ebenso ein Relikt aus vergangen Zeiten sind die Greifreflexe an Händen und Füssen. In Zeiten als wir noch ein Fell hatten, konste sich das Baby festhalten, während die Mutter mit ihm unterwegs war.

 

Ein Baby will getragen sein

Es ist ein Grundbedürfnis jedes Menschenkindes, Wärme und Geborgenheit zu erfahren. Es wird dadurch keinesfalls verwöhnt! Einzig seine Bedürfnisse werden gestillt. Heute weiss man, dass Babys, auf deren Bedürfnisse prompt reagiert wird, ein starkes Selbstvertrauen entwickeln und schneller selbständig werden. In der Psychologie spricht man von einer "sicheren Bindung". Ein Baby wird durch ständigen Körperkontakt nicht verwöhnt, sondern gefördert in seiner physischen wie psychischen Entwicklung.

 

Und Mama und Papa haben die Hände frei

Nun ist es in unserem Alltag eher mühselig, ständig ein Baby auf dem Arm zu tragen. Rücken- und Nackenschmerzen sind da nicht mehr weit. Zum Glück gibt es aber Tragetücher und Traghilfen, mit denen man sein Baby und Kleinkind tragen kann und gleichzeitig beide Hände frei hat.

 

Die Vorteile im Überblick:

  • Tragen stärkt die Bindung zwischen Eltern und Kind.

  • Es unterstützt das Kind in der Entwicklung all seiner Sinne. 

  • Tragen beruhigt das Kind.

  • Es kann den Schlaf positiv beeinflussen und Schreistunden verkürzen.

  • Ältere Geschwister sind weniger eifersüchtig, weil Betreuungspersonen die Hände frei haben und trotz kleinem Baby mit ihnen spielen können.

  • Die Hüftentwicklung bei Babys mit unreifer Hüfte kann positiv beeinflusst werden durch das richtige Tragen im Tuch.

  • Regelmässiges Tragen (in einem gut gebunden Tuch oder einer ergonomischen Tragehilfe) stärkt von Geburt an die Rücken- und Beckenbodenmuskulatur der Mutter. Die Körperhaltung kann damit sogar verbessert werden.

 

 

Warum tragen?

erfahre mehr