Womit tragen?

Der Klassiker - das Tragetuch

Das gewobene Tragetuch ist extra als solches hergestellt in den Webarten Kreuzköper, Diamantköper oder Jaquard. Das Tragetuch ist fest gewoben und zeichnet sich durch seine Querelastizität aus. Es kann somit dem Tragling sowie der Trageperson ideal und individuell angepasst werden. Ein solches Tragetuch kann von Geburt bis zum Ende der Tragezeit genutzt werden. Je nach Bindeweise sollte die Länge des Tuches angepasst sein.

Elastische Jerseytücher sind zwar sehr weich und kuschelig, bieten aber weniger Stützung als fest gewobene Tücher und müssen sehr exakt gebunden werden. Bitte keine vorgebundene Bindeweise wählen. Oft werden die Kinder schon ab 6 bis 8 kg zu schwer für die Trageperson, da diese Tücher durch die extreme Elastizität schnell nachgeben. Mit elastischen Tüchern können nur dreilagige Bindeweisen gewählt werden. Das Binden auf dem Rücken empfehlen wir aus Sicherheitsgründen nicht, ausser mit ausgewählten Tüchern und nach einer ausführlichen Trageberatung bei einer extra dafür ausgebildeten Beraterin.

 

Tragehilfen - die ideale Ergänzung zum Tragetuch

Tragehilfen sind idealerweise aus Tragetuchstoff und sehr weich in der Verarbeitung. Je weicher, desto anpassungsfähiger an den Tragling und die Trageperson. Fertigtragehilfen empfehlen wir gerne in Form von sogenannten Mei Tais, kurzum ein Tuchrechteck mit vier Bändeln angenäht. Davon gibt es mittlerweile eine grosse Anzahl. In der Schweiz gängige und gut erhältliche Mei Tais sind der MySol von Girasol, der Fräulein Hübsch und der LueMai von Tragebaby. 
Diese Mei Tais ermöglichen eine gute Haltung für das Baby und sind sehr einfach zu binden, obwohl auch diese Tragehilfen etwas Übung bedürfen.

 

Tragehilfen mit Schnallen
Es gibt auch gute Tragehilfen mit Schnallenver-schlüssen. Komforttragehilfen, welche in allen gängigen Babyfachgeschäften erhältlich sind (zb. Manduca oder ErgoCarrier), sind – entgegen der Herstellerangaben - oft erst ab Sitzalter geeignet. D.h. sobald sich das Baby selbständig in die Sitzposition begeben kann und mindestens Hosengrösse 74/80 trägt. Erst dann ist die kindliche Wirbelsäule stark genug aufgerichtet, dass sie sich in der Position, welche solch eine Tragehilfe vorgibt, halten kann. Wir empfehlen, kritisch zu hinterfragen und besser noch eine Trageberaterin zu kontaktieren.

 

Die Qual der Wahl

Die Auswahl ist gross, deshalb empfehlen wir auch für die Auswahl einer Tragehilfe, eine individuelle Trageberatung in Anspruch zu nehmen. Bei einer Trageberaterin kannst du verschiedene Tragehilfen anprobieren und testen, was für euch am bequemsten ist. Ausserdem bietet babyfein.ch Testpakete an. So kannst du unverbindlich und gegen eine kleine Leihgebühr verschiedene Tragehilfen ausgiebig testen.

 

 

Womit tragen?

erfahre mehr